Indexing in den Naturwissenschaften XIII: Sprache

Zur Sprache in naturwissenschaftlichen Registern könnte ich sehr viel schreiben.

Das meiste ergibt sich aus der Frage der Bildung von Subheadings.

Auch die Frage der Behandlung von zusammengesetzten Begriffen ist nicht einfach zu beantworten. Interessant erscheint mir, dass Modifier, also „Wortvorsätze“ (Adjektive, Attribute oder aber auch die Anfangswortteile von zusammengeschriebenen Wörtern) wahrscheinlich in keinem anderen Gebiet eine solch große Bedeutung haben wie bei natuwissenschaftlichen Indexen. Wie wichtig Modifier in den Naturwissenschaften sind, wird am besten von H.H. Wellish in seinem Beitrag „Compound Headings“ in „Indexing from A to Z“ beschrieben. Eine andere wichtige Quelle ist der ACS Style Guide, in dem es zu „Hyphenation“ und „Unit Modifiers“ ein ganzes Unterkapitel gibt (im Kapitel „Editorial Style“).

Um Modifier geht es darüber hinaus in Walters 1. HT-UT-Regel: Eigenschaften und andere Beifügungen.

Dies ist der (vorläufig) letzte Teil zu Indexing in den Naturwissenschaften.

zur Übersicht

zum vorhergehenden Teil

Schreibe einen Kommentar

*