Wiley-Richtlinien zu gutem Indexing

Vorbemerkungen

Diese Richtinien sind 1:1 von der folgenden Wiley-Site übernommen worden:

https://authorservices.wiley.com/author-resources/book-authors/prepare-your-manuscript/indexing.html

Aus meiner Sicht sind es mehr lesen

Walters 1. HT-UT-Regel: Eigenschaften und andere Beifügungen

Eine Übersicht über alle Regeln gibt der separate Beitrag „Walters Regeln zur inhaltlichen Erschließung“.

Im Folgenden wird die erste Regel zum Zusammenspiel von Hauptthema mehr lesen

Walters Regeln zur inhaltlichen Erschließung

Indexing-Regeln lassen sich zu den folgenden Punkten aufstellen:

  • Ablauf der Registererstellung (wie entsteht ein Register?)
  • inhaltliche Erschließung von Publikationen (was kommt auf welche Weise in ein Register?)
  • Editieren eines Registers (Qualitätsverbesserung eines Registers)
  • Sortierung
  • Präsentation eines Registers (Anordnung und Formatierung)

Die ersten drei Punkte sind dabei die eigentlich wichtigen, denn sie werden ausschließlich vom menschlichen Intellekt bestimmt. Die mehr lesen

Präpositionen und Konjunktionen bei der Bildung von Unterthemen

Präpositionen (Verhältniswörter) und Konjunktionen (Bindewörter) bei Unterthemen können hilfreich sein, um Missverständnisse zu vermeiden.

Empfehlung

Ich empfehle,

  • Präpositionen und Konjunktionen wegzulassen, wenn auch auf diese Weise alles klar ist;
  • nicht unbedingt rein formal eine Vorgehensweise durchzuhalten, also nicht festzulegen: im gesamten Index keine Präpositionen (Konjunktionen) oder umgekehrt: im gesamten Index überall
  • Präpositionen (Konjunktionen) zu bringen, wo nur irgendmöglich;
  • den Einsatz von Präpositionen und Konjunktionen ausschließlich vom Einzelfall und der Umgebung im jeweils vorliegenden Array abhängig zu machen.

Häufig eingesetzte Präpositionen und Konjunktionen

In Registern häufig eingesetzte Präpositionen mehr lesen

Walters 1. Unterthema(UT)-Regel: Kontextfindung und Hierarchieprinzip

Im Folgenden wird Walters 1. UT-Regel beschrieben. Eine Übersicht über alle Regeln gibt der separate Beitrag „Walters Regeln zur inhaltlichen Erschließung“.

Unterthemen mehr lesen

Cutter’s Rule: Spezifität

Unter Indexern weltweit anerkannt als wichtigste Regel beim Zuteilungsindexieren (also beim Verschlagworten von Inhalten) gilt die Regel vom engsten Schlagwort, auch bekannt als Cutter’s mehr lesen

Separate-File Indexing

Definition und Abgrenzung

Separate-File Indexing (SFI) ist die Aufnahme und Sammlung der registerrelevanten Begriffe in einer vom Layout (von der „Quelle des Registers“) getrennt gehaltenen Datei.

Das Gegenteil von SFI mehr lesen

Seitenzahlbandwurm

Ketten von mehreren bis vielen Seitenzahlverweisen (also Locators) werden bisweilen als „Seitenzahlbandwürmer“ bezeichnet.

Beispiele

a) aus einer Naturenzyklopädie:

Löwe 15, 16, 71, 99, 101, 102, 103, 106, 107, 109, 110, 112, 113, 114, 115, 123, 141, 149, 150, 151, 153, 154, 166, 172, 173, 240, 256, 257, 258, 274, 275, 278, 279, 292, 293, 297, 300, 301, 350, 356, 357, 358, 359, 360, 362, 363, 366, 367, 374, 376, 377, 378, 379, 380, 381

b) aus zwei Philosophiebüchern:

Heidegger, Martin 138, 169, 174-177, 182, 190-192, 201- 203, 206, 219, 224
Kant, Immanuel 13 ff., 47, 67, 75, 87,111, 114, 138-145, 147 f., 150, 166 ff., 172, 176, 182, 186-189, 200 f., 282 f., 286, 302, 316, 320 f., 344, 357, 372

In mehr lesen

Indexing in den Naturwissenschaften XIII: Sprache

Zur Sprache in naturwissenschaftlichen Registern könnte ich sehr viel schreiben.

Das meiste ergibt sich aus der Frage der Bildung von Subheadings.

Auch die Frage der Behandlung von zusammengesetzten mehr lesen